Der Patient im Mittelpunkt unseres Handels

Der Pflegedienst stellt die größte Berufsgruppe im Krankenhaus.

In unserem Krankenhaus begleiten und unterstützen über 300 Mitarbeiter des gesamten Pflege- und Funktionsdienstes die Patienten und ihre Angehörigen kompetent in allen medizinischen Fachabteilungen und Bereichen – in allen Lebenslagen, rund um die Uhr.

Unser Pflegeverständnis ist geprägt durch unser christliches Menschenbild und unsere Professionalität. Es orientiert sich an wissenschaftlichen Pflegemodellen und aktuellen pflegerischen Erkenntnissen. 

Besonderes Augenmerk legen wir auf eine ganzheitliche Versorgung und individuelle Betreuung unserer Patienten während des gesamten Krankenhausaufenthaltes. Dabei spielen eine hohe persönliche Zuwendung und menschliche Nähe eine genau so große Rolle, wie die fachlich qualitative Versorgung. Bereits während des Aufenthaltes bereiten wir alles Notwendige für die Entlassung bzw. weitere Versorgung des Patienten vor.

Um der hohen Verantwortung mit nachvollziehbarer Qualität nachzukommen, arbeiten wir in Anlehnung an wissenschaftlich begründete Pflegemodelle, z. B. der Theorie von Nancy Roper und organisieren uns nach dem Prinzip der Bereichspflege.

Das Prinzip der Bereichspflege sorgt dafür, dass sich die Organisation der Arbeitsabläufe in der Pflege an den Patienten orientiert. Alle pflegerischen Maßnahmen werden von einer verantwortlichen Pflegekraft für die ihr anvertrauten Patienten geplant, koordiniert, ausgeführt oder delegiert und dokumentiert. Die Bereichspflege ist ein Kernelement unseres Pflegekonzeptes, das einer hohen Patienten- und Mitarbeiterorientierung gleichermaßen Rechnung trägt.

Unsere Pflegeorganisation ist gekennzeichnet durch eine flache Führungsstruktur. Die Abteilungsleitungen sind direkt der Pflegedirektion unterstellt, welches uns eine schnelle Entscheidungsfindung ermöglicht und die Verantwortung des Mitarbeiters dezentral vor Ort stärkt. Unser Anliegen ist es, unsere Mitarbeiter individuell zu fördern. Professionalität, Fürsorge, Beratung und Vermittlung bilden den Schwerpunkt unserer Arbeit mit dem Patienten und dessen Angehörigen.

Ziele unserer Pflege: 

  • Die Genesung der Patienten zu erhalten und zu fördern unter Beachtung der Individualität und der Aktivierung vorhandener Ressourcen, sowie die sinnvolle Einbeziehung von Zu- und Angehörigen in den Pflegeprozess.
  • Die Wahrung der Patientenrechte wie z. B. das Recht auf Mitbestimmung, das Recht auf Information, das Recht auf Beratung und soziale Hilfe und das Recht auf Beschwerde.
  • Die bewusste Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen.
  • Wir legen großen Wert darauf, Menschen in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten und ihnen ein würdevolles Sterben, das ihren religiösen und weltanschaulichen Bedürfnissen entspricht, zu ermöglichen. Hierbei lassen wir auch die Angehörigen nicht allein.

Fort- und Weiterbildung: 

Wir bieten für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an, die sie unterstützen, ihr Fachwissen kontinuierlich zu aktualisieren. Hierfür haben wir ein Fortbildungsangebot geschaffen, welches quartalsweise zur Verfügung gestellt wird.

Für spezielle pflegerische Fragestellungen qualifizieren wir unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in speziellen internen und externen Fort- und Weiterbildungen, wie z.B.:

  • Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege
  • Fachweiterbildung OP
  • Weiterbildung Palliative Care
  • Weiterbildungen in den Bereichen Wundmanagement, Stomaversorgung, etc.
  • Außerdem werden die Mitarbeiter in speziellen Techniken der aktivierenden Pflege fortgebildet (z.B. Kinästhetik/Pflege nach Bobath, Sturzprophylaxe)

Darüber hinaus bilden wir jedes Jahr 12-14 Schülerinnen und Schüler zu Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Krankenpflegern aus, die während ihrer Ausbildung von speziell geschulten Praxisanleitern begleitet werden.

Wenn sich während oder nach Krankenhausaufenthalt Fragen oder Anregungen ergeben, stehen wir den Patienten und den Angehörigen gerne jederzeit persönlich für ein Gespräch zur Verfügung. Auch uns können Fehler unterlaufen, wir können etwas vergessen und es kann auf Grund der vielseitigen Anforderungen vorkommen, dass nicht jeder Wunsch, jeder Bedarf sofort erfüllt werden kann. Wir bitten dafür um Verständnis.

Es ist aber unser großes Anliegen, die uns anvertrauten Patienten in ihrer ganz individuellen Situation zu unterstützen, zu begleiten und für sie da zu sein.

Kontakt

AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS
Pflegedirektion

Sekretariat
Gabriele Türksen

Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont
T (05281) 99 - 13 01
F (05281) 99 - 13 05
PDL-Sekretariatthis is not part of the email@ NOSPAMbathildis.de

 

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Susanne Rumberger

Susanne Rumberger

Pflegedirektorin

Judith Pradel

Judith Pradel

Stv. Pflegedirektorin

Gabriele Türksen

Gabriele Türksen

Sekretariat

Hannelore König

Hannelore König

Station 1

Andrea Eickermann

Andrea Eickermann

Station 2

Andy Jalass

Andy Jalass

Intensivstation und Intermediate Care

Regina Pachel-Kruse

Regina Pachel-Kruse

Station 4

Johann Rumberger-de Buhr

Johann Rumberger-de Buhr

Station 5

Johannes Multhaup

Johannes Multhaup

Funktionsdiagnostik

Friedhelm Steiner

Friedhelm Steiner

Anästhesie, Operationsdienst und Zentralsterilisation

Manuela Mundhenk

Manuela Mundhenk

Notaufnahme