Kontakt
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT

AGAPLESION EV. GESUNDHEITSAKADEMIE WESERBERGLAND
Waldecker Straße 5, 31812 Bad Pyrmont



(05281) 607 608

(05281) 956 95 88

heike.spors@agaplesion.de

Ihre Ansprechpartnerin
 Heike Spors

Heike Spors

Schulleitung

AGAPLESION EV. GESUNDHEITSAKADEMIE WESERBERGLAND

Ausbildung zum Pflegefachmann/ zur Pflegefachfrau

Das Berufsbild

Pflegefachkräfte pflegen und betreuen Menschen aller Altersgruppen in den Bereichen stationäre Akut- und Langzeitpflege sowie in der ambulanten Pflege. In der Pflegeausbildung lernen die Auszubildenden diese unterschiedlichen Versorgungsbereiche der Pflege kennen.

Als ausgebildete Pflegefachpersonen übernehmen sie fachlich anspruchsvolle und vorbehaltene pflegerische Aufgaben, die nur von ihnen zuerfüllen sind. Hierzu zählen beispielsweise die Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs der zu pflegenden Menschen, die Organisation des Pflegeprozesses und die Qualitätssicherung der Pflege.

Es wird eine attraktive Ausbildungsvergütung gezahlt.

Die Absolventinnen und Absolventen der generalistischen Ausbildung können in allen Versorgungsbereichen der Pflege arbeiten.

Informationen zur Pflegeausbildung

Ausbildung in unserer Gesundheitsakademie

Unsere Ausbildung

Unsere Berufsfachschule mit 150 Ausbildungsplätzen bildet für unsere kooperierenden Partner der praktischen Ausbildung aus den Bereichen der stationären Akut- und Langzeitpflege sowie der ambulanten Pflege aus.

Jedes Jahr am 1. August startet die Pflegeausbildung in zwei Klassen. An unserer Gesundheitsakademie findet der theoretische Teil der Ausbildung mit 2.100 Stunden Unterricht im Blocksystem im Wechsel mit praktischen Einsätzen statt.

Zusätzlich können Sie bei uns den Erweiterten Sekundarabschluss I erreichen.

Unsere Ziele sehen wir in der umfassenden Vermittlung berufsrelevanter Kompetenzen.

Unser Angebot an Sie

  • Motiviertes und erfahrenes Lehrerteam
  • Individuelle Lernbegleitung
  • Verzahnung von Theorie und Praxis
  • Pädagogische Beratung
  • E-Learning, Online-Bibliothek und WLAN in den Klassenräumen
  • Verankerung von persönlicher Gesundheitsförderung und Prävention
  • Regelmäßige Besuche in den Praxiseinrichtungen
  • Praxisraum und Skills Labs
  • Kontinuierlicher Austausch in unserem Ausbildungsverbund

Ihre im Rahmen der Ausbildung zu absolvierenden Einsätze bei den verschiedenen Trägern der praktischen Ausbildung werden von der Zentralen Einsatzkoordination in unserem Ausbildungsverbund geplant.

Seit August 2021 ist unsere Gesundheitsakademie nach AZAV zertifiziert. 

AZAV – Qualitätsanforderungen im Bildungsbereich. Hinter der Abkürzung AZAV verbirgt sich die Bezeichnung Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung. In dieser Verordnung werden die Anerkennung und Zulassung von Bildungsträgern und deren Bildungsangeboten geregelt.

Wer kann eine Förderung erhalten?
Teilnehmerinnen und Teilnehmer an beruflichen Weiterbildungen, die zu einem Abschluss in einem Ausbildungsberuf führen und nach dem 1. August 2016 begonnen haben. Die Ausbildungsdauer muss auf mindestens 2 Jahre festgelegt sein. Die Arbeitsagentur vergibt für die Beteiligung bzw. Übernahme von Kosten der Ausbildung oder Aufstockung des Ausbildungsgehaltes an Interessenten Bildungsgutscheine.

Unsere Weiterbildungsmaßnahme „Ausbildung Pflegefachfrau/mann“ ist für die Förderung zugelassen. 

Im Rahmen einer Kooperation bieten wir Ihnen die Möglichkeit des ausbildungsbegleitenden Studiums mit dem Abschluss Bachelor. Hierzu arbeiten wir mit der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfsburg zusammen. Das Studium vermittelt u.a. weiterführende Kompetenzen zur Steuerung komplexer Pflegeprozesse, Wissen zur Erschließung pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse und Fähigkeiten zur Mitwirkung an der Qualitätsentwicklung. Der Zugang zum Pflegestudium bestimmt sich nach den landesrechtlichen Regelungen zum Hochschulzugang. 
Voraussetzung ist ein Ausbildungsplatz an unserer Gesundheitsakademie.

Ausbildungs-Voraussetzungen und Bewerbung

  • Mindestalter 17 Jahre
  • Schulabschluss: Realschulabschluss, Abitur, Fachhochschulreife oder Hauptschulabschluss plus eine andere abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Pflegeassistenz) oder eine erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung.
  • Ein Praktikum vorab wird empfohlen.

Um die Ausbildung an unserer Schule zu absolvieren, benötigen Sie einen Träger der praktischen Ausbildung, der mit uns kooperiert.

An Ihren Wunschpraxisträger senden Sie Ihre Bewerbung mit

  • Anschreiben, Lebenslauf und Lichtbild, Abschlusszeugnis (Zeugnissen) bzw. den letzten beiden Schulzeugnissen
  • Zeugnissen über bisherige Berufstätigkeit(en) und/ oder Praktika

Unsere Gesundheitsakademie

Heike Spors
Schulleiterin
Dipl.-Pflegepädagogin
Krankenschwester
heike.spors@agaplesion.de 

Ingrid Golinski
Sekretariat
Arzthelferin
gesundheitsakademie@agaplesion.de 

Anette Brockmann
Master of Education
Gesundheits- u. Krankenpflegerin
anette.brockmann@agaplesion.de

Jörg Dammann
Diplom Handelslehrer
Dipl. Kfm. (FH)
Krankenpfleger
joerg.dammann@agaplesion.de

Bärbel Dierkes
Berufspädagogin für Pflege u. Gesundheit M.A.
Krankenschwester
baerbel.dierkes@agaplesion.de

Stephanie Eberling
Dipl. Pflegewirtin
Altenpflegerin
stephanie.eberling@agaplesion.de

Martina Grone
Lehrerin für Pflegeberufe
B.A. Gesundheitspsychologie und Pflege
Krankenschwester
martina.grone@agaplesion.de

Simone Janotta
Erwachsenenpädagogin M.A.
Krankenschwester
simone.janotta@agaplesion.de 

Melanie Kastner
Dipl. Pflegewirtin
Krankenschwester
melanie.kastner@apaplesion.de

Bianca Schäfer
Bachelor Gesundheitskommunikation
Altenpflegerin
bianca.schaefer@agaplesion.de

Elisabeth Sievers
Dipl.-Pflegepädagogin
Krankenschwester
elisabeth.sievers@agaplesion.de

Leitsätze der AGAPLESION EV. GESUNDHEITSAKADEMIE WESERBERGLAND (Fassung 2013, aktualisiert 30.11.2020)

Unseren Leitsätzen liegt das Leitbild des AGAPLESION Konzerns zugrunde. 
Als Lehrende der Berufsfachschule Pflege sehen wir unseren Auftrag darin, eine fachlich qualifizierte Ausbildung zur/m Pflegefachfrau/-mann entsprechend den gesetzlichen Vorgaben zu gewährleisten. 
Unseren gesellschaftlichen und diakonischen Auftrag sehen wir in der Vermittlung von Werten und Kompetenzen, die die Auszubildenden dazu befähigen, ihre berufliche Rolle zu finden und sie verantwortungsbewusst wahrzunehmen. Dabei sind Loyalität gegenüber dem eigenen Träger und gegenüber den Kooperationspartnern der Ausbildung selbstverständlich.
Unsere Lehrerrolle verstehen wir als Lernbegleiter, Trainer und Unterstützer der Auszubildenden. Gemeinsam möchten wir uns mit den Auszubildenden auf den Weg durch ihre Ausbildung begeben und sie dabei begleiten. Begleitung bedeutet für uns, dass wir sie bei ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung unterstützen. Die Auszubildenden handeln ihrerseits selbstverantwortlich, sie tragen die Mitverantwortung für Erfolg oder Misserfolg der Ausbildung.
Als Lehrkräfte geben wir uns gegenseitige Unterstützung und Beratung. Im Team verhalten wir uns wertschätzend. Unser Handeln ist geprägt von Transparenz, kontinuierlicher Kommunikation und Information bzgl. Absprachen und Planung. Gegenseitige Loyalität ist grundlegend.
Wir Lehrende halten ein professionelles Nähe-Distanz-Verhältnis zu den Auszubildenden ein. Für uns heißt das z.B. Gleichbehandlung aller Auszubildenden sowie vorurteilsfreies Verhalten. Wir unterstützen Beziehungsprozesse und gruppendynamische Prozesse der Auszubildenden untereinander und begleiten Berufs- und Lebensprobleme in der Ausbildung. Dabei verstehen wir uns als Unterstützer und Berater, die dem/der Auszubildenden helfen, selbst Lösungsmöglichkeiten für die Probleme zu finden. Unser Ziel ist es, die Auszubildenden zu lebenslangem Lernen zu motivieren und auf die aktuellen Erfordernisse des Arbeitsmarktes vorzubereiten.
Wir Lehrende sehen unseren diakonischen Auftrag darin, Angebote zu machen um christliche Werte kennenzulernen.

Folgende Werte verbinden uns:

Nächstenliebe
Wir verstehen darunter die Annahme und Begleitung eines jeden Menschen. Den Auszubildenden bringen wir Empathie entgegen, wir helfen ihnen aber auch, ihre Empathiefähigkeit zu entwickeln.

Wertschätzung
Es ist uns wichtig, Auszubildende in ihrer Situation als Lernende wahrzunehmen und in einem professionellen Nähe-Distanz-Verhältnis partnerschaftlich mit ihnen umzugehen. Wir nehmen sie ernst und unterstützen sie bei ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung, sodass sie stufenweise zur beruflichen Eigenverantwortlichkeit geführt werden.

Verantwortung
Wir unterstützen die Entwicklung der Persönlichkeit und fördern die Auszubildenden, selbst Verantwortung für die Ausbildung zu übernehmen. Wir begleiten die Auszubildenden individuell beim Lernen. 

Transparenz
Wir sorgen für Transparenz in den Rechten und Pflichten der Auszubildenden, in der Ausbildungsstruktur von Theorie und Praxis, bei der Organisation und bei Abläufen von Prüfungen, Leistungskontrollen usw. Wir arbeiten verbindlich, nachvollziehbar und mit festgelegten Regeln.

Professionalität
Wir vermitteln fachlich fundiertes Wissen und legen dabei Wert auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Offenheit für neue Methoden und die Bereitschaft, unsere Arbeit nach außen darzustellen, kennzeichnen uns. Wir unterstützen die Auszubildenden dabei, das eigene Lernverhalten zu optimieren und voneinander zu lernen. Wir fördern die kritische Reflexion, das Feedback und die Entwicklung von konstruktiven Lösungen.

Wirtschaftlichkeit
Gemeinsam mit den Auszubildenden handeln wir ressourcenorientiert und umweltbewusst. Wir kooperieren mit anderen Ausbildungseinrichtungen im Gesundheitswesen, um Ressourcen zu bündeln, Wissenstransfer zu fördern und Stabilität in der regionalen Pflegeausbildung zu sichern.

Wir unterstützen die Lehrer:innenausbildung für Schulen des Gesundheitswesens an der FH Bielefeld, indem wir Studierende in ihrem Praxissemester betreuen und begleiten.

In diesem Rahmen übernehmen wir folgende Aufgaben:

  • regelmäßige Betreuung und Begleitung von Studierenden (mind. ein:e Studierende pro Praxissemester)
  • Benennung eines/einer Mentors/Mentorin an der Schule für die Begleitung der Studierenden
  • Mitwirkung am Mentor:innenarbeitskreis

Lady with the Lamp - Ein Zeichen für die Pflege