Kontakt
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT
Geriatrie

Chefarztsekretärin
Beate Seemann

Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

(05281) 99 - 16 71

(05281) 99 - 16 75

tilman.kiene@bathildis.de

Ihre Ansprechpartner
Dr. med. Tilman Kiene

Dr. med. Tilman Kiene

Chefarzt

Beate Seemann

Beate Seemann

Chefarztsekretärin

Geriatrie - Multiprofessionelles Team für Ihr Wohlergehen im Alter

Demographie

Aktuell leben nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland etwa 82 Millionen Menschen. Die demographische Entwicklung in Deutschland rückt einen Teil der Medizin – die Geriatrie – immer weiter in den Vordergrund. Die Stadt Bad Pyrmont hat 20.000 Einwohner (Stand 12/2015). Nach Angaben des Niedersächsischen Instituts für Wirtschaftsforschung (NIW) sind mehr als die Hälfte der Einwohner bereits älter als 50 Jahre. Im Jahr 2025 wird ein Durchschnittsalter von 60 Jahren prognostiziert. Eine Folge ist die Zunahme alterstypischer Krankheiten und einer steigenden Inanspruchnahme von gesundheitlichen Versorgungsleistungen.

Mit dieser lokalen Herausforderung und der zunehmenden Zahl an älteren und multimorbiden Patienten wachsen die Anforderungen an eine adäquate und strukturierte Behandlung im Landkreis Hameln-Pyrmont. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, bietet das AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS eine spezialisierte geriatrische Behandlungsform an.


Was ist Geriatrie?

Die geriatrische Medizin verabschiedet sich von dem klassischen Modell der organzentrierten kausalen Therapie, der interdisziplinäre Ansatz ist die Grundlage für die patientenzentrierte optimale Versorgung. Die Geriatrie versucht ein Optimum an Lebensqualität, Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für den älteren Patienten zu ermöglichen. Aufgrund seiner altersbedingten Lebenssituation, geprägt durch eingeschränkte körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit, latente und/oder manifeste Funktionseinschränkungen gilt der Behandlung des älteren multimorbiden Patienten besondere Aufmerksamkeit.

Geriatrische Behandlung

Dafür steht Geriatrie

Es ist eine medizinische Spezialdisziplin, die sich mit physischen, psychischen, funktionellen und sozialen Aspekten bei der medizinischen Betreuung älterer Menschen befasst.

Hierzu gehört die Behandlung älterer Patienten bei

  • akuten Erkrankungen
  • chronischen Erkrankungen
  • präventiver Zielsetzung
  • (früh-)rehabilitativen Fragestellungen
  • speziellen, auch palliativen Aspekten am Lebensende

Die Akut- und Mehrfacherkrankungen geriatrischer Patienten erfordern eine spezialisierte Diagnostik, Behandlung und auch Pharmakotherapie. Die Wiederherstellung, Verbesserung oder der Erhalt der Selbstständigkeit zur Bewältigung des Alltags ist eine weitere wesentliche Zielsetzung in der Gesamtversorgung geriatrischer Patienten.

In der geriatrischen Frührehabilitation wird eine aktivierende therapeutische Pflege, die über die normale Grund- und Behandlungspflege einer üblichen Krankenhausversorgung hinausgeht, durchgeführt. Diese Prinzipien werden durch ein multiprofessionelles Team angewandt und kontinuierlich weiterentwickelt. Die Steuerung der Patienten erfolgt anhand definierter Behandlungsabläufe, so dass die richtige „Versorgungsform“ von Beginn an gewährleistet wird. Die bestehenden gut vernetzten Strukturen innerhalb des Bathildiskrankenhauses sind wichtig für die bestmögliche Versorgung.

Das geriatrische Behandlungskonzept erfordert bei komplexem, individuellem Hilfebedarf eine interdisziplinär angelegte personenbezogene Betreuung. Diese berücksichtigt die vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, aktuelle gesundheitliche Einschränkungen sowie das psychosoziale Umfeld des älteren Menschen während des gesamten Versorgungsprozesses.
Neben dieser charakteristischen multiprofessionellen Versorgung der Patienten – einschließlich regelmäßiger Teamvisiten und -besprechungen – ist in der Geriatrie das kontinuierliche, fallbegleitende Überleitungs- und Entlassungsmanagement entscheidend. Dies kann in Absprache mit den weiterbehandelnden Ärzten auch bereits Empfehlungen zur Verordnung von Hilfsmitteln und zur ambulanten therapeutischen Versorgung mit Heilmitteln umfassen.

Zuweisung der Patienten für die geriatrische Behandlung im Krankenhaus

Die Aufnahme bzw. Zuweisung von Patienten in die geriatrische Abteilung erfolgt, vorrangig ein standardisiertes Identifikationsverfahren bei Patienten mit einem Lebensalter >70 Jahre in der Notaufnahme. So kann bereits bei Eintritt in das Krankenhaus die Weichenstellung erfolgen, um dem Patienten dieser inter- und multiprofessionellen Behandlungsform zuzuführen.

Was kennzeichnet einen geriatrischen Patienten?

Neben einem Lebensalter von meist über 70 Jahren und Multimorbidität als typische Kennzeichen eines geriatrischen Patienten gewinnt der Begriff der „Vulnerabilität“ an Bedeutung. Immer mehr ältere Menschen leiden an Mehrfacherkrankungen und weisen vermehrt Komplikationen und Folgeerkrankungen auf. Die Gefahr der Chronifizierung sowie das erhöhte Risiko eines Verlustes der Autonomie mit Verschlechterung des Selbsthilfestatus kennzeichnen ebenfalls einen geriatrischen Patienten. Die geriatrische Behandlung hat sich besonders auf die Bedürfnisse der Patienten in diesem Lebensabschnitt spezialisiert.

Spezialisierte Geriatrische Behandlung

Die geriatrische Abteilung bietet fächerübergreifend sowohl einen speziellen Konsiliardienst als auch die spezialisierte Behandlung der geriatrischen Frührehabilitation an. Diese Behandlungsform richtet sich an Patienten mit einem höheren Lebensalter (>70 Jahre) und entsprechenden Begleiterkrankungen.

Entstehen für den Patienten Zusatzkosten?

Die geriatrische Frührehabilitation gehört zum Umfang des stationären Krankenhausaufenthaltes und ist eine dem Versicherten geschuldete Leistung. Es bedarf keiner Kostenzustimmung der Krankenkasse, Kosten für den Versicherten entstehen nicht. Die akutstationäre geriatrische Frührehabilitation erfolgt über einen Zeitraum von 7, 14 oder 21 Tagen. Ein besonderes Merkmal ist die direkte kollegiale Zusammenarbeit zwischen den Chefärzten und deren Teams der bettenführenden Abteilungen sowie dem Team der Geriatrie während des gesamten Aufenthaltes.