Kontakt
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT
Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Endokrine Chirurgie

Chefarztsekretärinnen
Martina Schake und Christiane Rendorf

Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

(05281) 99 - 16 01

(05281) 99 - 16 13

chirurgie@bathildis.de

Ihre Ansprechpartner
PD Dr. med. Gerhard Stöhr

PD Dr. med. Gerhard Stöhr

Chefarzt

Martina Schake

Martina Schake

Chefarztsekretärin

Christiane Rendorf

Christiane Rendorf

Chefarztsekretärin

Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Endokrine Chirurgie - Das Wohlergehen des Patienten steht im Mittelpunkt

Die Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Endokrine Chirurgie zeichnet sich heute durch Spitzenleistungen in der überregionalen Patientenbehandlung aus. Dies ist das konsequente Ergebnis einer intensiven interdisziplinären Zusammenarbeit mit zahlreichen Facharztpraxen und den Fachabteilungen unseres Hauses, modernster technischer Ausstattung der diagnostischen und operativen Funktionsbereiche und wissenschaftlich anerkannter Behandlungs- und Operationsmethoden. Gleichermaßen aber steht im Mittelpunkt unseres ärztlichen Handelns das körperliche und geistige Wohlergehen unserer Patienten, denn Fürsorge und Zuwendung sind für den Therapieerfolg eine ebenso unverzichtbare Voraussetzung wie perfekte Technik und chirurgische Kompetenz.

Gemeinsam mit den medizinischen Kliniken, den radiologischen Einrichtungen und niedergelassenen Spezialpraxen bieten wir modernste Untersuchungsverfahren an (z.B. Dickdarm- und Magenspiegelungen, Computertomographie, konventionelle Röntgenuntersuchungen, Kernspintomographie, Endosonografie, ERCP, Ultraschall, Punktionsdiagnostik).

Wesentlicher Bestandteil unseres Behandlungsspektrums sind sogenannte viszeralchirurgische Eingriffe, d.h. Operationen bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Verdauungsorgane und des Bauchraumes. Viele Operationen sind dabei in minimal invasiver Technik möglich. Weitere Schwerpunkte liegen in der endokrinen Chirurgie (Therapie der Körperdrüsen), der Behandlung von Leisten- und Bauchwandbrüchen und der Kinderchirurgie.

Wöchentlich finden zusammen mit anderen Fachabteilungen unseres Hauses und niedergelassenen Spezialisten Tumorkonferenzen statt. Hier werden individuelle Therapiemöglichkeiten für Patienten mit bösartigen Erkrankungen erarbeitet. Ferner besteht ein enger Kontakt zum Tumorzentrum der Universität Göttingen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich über unser Behandlungs- und Leistungsspektrum sowie über unsere klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte zu informieren.

Zweitmeinungssprechstunde: Bei schwerwiegenden Erkrankungen ist zur Auswahl der am besten geeigneten Therapie heute die Einholung einer zweiten Meinung üblich. Dazu ist nach vorheriger Terminvereinbarung Ihr persönliches Erscheinen mit allen zur Verfügung stehenden Unterlagen notwendig.

Sprechstunde und Ambulante Behandlung: Dienstag und Donnerstag 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr sowie nach Absprache. Bitte vereinbaren Sie grundsätzlich vorab einen Termin.

Leistungsspektrum

Behandlungsspektrum der Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Endokrinen Chirurgie im Überblick

Endokrine Chirurgie

  • gut- und bösartige Erkrankungen an Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebennierentumore

Hernien

  • Leisten-, Nabel- und Narbenbrüche, Bauchwandbrüche

Thoraxchirurgie

  • Erkrankungen von Lunge und Brustfell, Pleuraerguß, Portkatheter, Herzschrittmacher

Magen und Speiseröhre

  • gut- und bösartige Erkrankungen von Speiseröhre und Magen, Zwerchfellhernien bei Reflux (Sodbrennen)

Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Milz

  • Erkrankungen der Gallenblase und Gallenwege, Leber- und Bauchspeicheldrüsenoperationen bei Tumoren und Entzündung, komplette oder Teilentfernungen der Milz

Dünn-, Dick- und Enddarm (Rektum)

  • angeborene Fehlbildungen, Blinddarmentfernungen, Divertikelerkrankungen, alle bösartigen Erkrankungen von Dickdarm und Rektum, Lösen von Darmverwachsungen, Darmverschluss, Stomaversorgung

Proktologie

  • Analfisteln und -abszesse, Hämorrhoidalleiden, Marisken, Schleimhaut- und Rektumvorfall

Kinderchirurgie

  • Leisten-, Wasser-, Nabelbrüche, Hodenhochstand, angeborene Fehlbildungen des Bauchraumes,
    Urachusfistel, Milz(teil)operationen bei hämatologischen Erkrankungen, angeborenes Refluxleiden

Kleinere Eingriffe können auch ambulant durchgeführt werden, sofern keine wesentlichen Begleiterkrankungen vorliegen. Zahlreiche Behandlungen werden minimal invasiv durchgeführt.

Schilddrüse:

  • gut- und bösartige Erkrankungen der Schilddrüse, Knotenstruma, Über- und Unterfunktion

Bei Operationen im Halsbereich kommt grundsätzlich ein Neuromonitoring zum Einsatz (Computer zur Überprüfung der Stimmbandnerven).

Nebenschilddrüse:

  • Überfunktion der Nebenschilddrüse I°-III° (Hyperparathyreoidismus)

Dabei kommt es zum krankhaften Anstieg des Kalziumwertes im Blut. Mögliche Folgen sind Knochenentkalkung, Nierensteine, Magengeschwüre, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und neurologische Auffälligkeiten.

Nebenniere (meist minimal invasiv):

  • Vergrößerung ohne Hormonstörung (Inzidentalom)
  • Vergrößerung mit Hormonstörungen der Nebenniere (Conn-Syndrom, Cushing-Syndrom, Phäochromozytom, MEN IIa)

Bauchspeicheldrüse:

  • chron.-rezidivierende Entzündungen mit Gangverengung, Karzinome, Insulin produzierende Geschwülste

Teilentfernung der Milz:
Massive Vergrößerung der Milz bei Sphärozytose. Zum Erhalt der immunologischen Abwehrfunktion wird ein sehr kleiner Teil des Organs erhalten, 98-99% der Milz werden im Rahmen einer offenen Operation entfernt.  Für andere hämolytische Erkrankungen ist dieses Verfahren nicht geeignet.

Informationen