Kontakt
AGAPLESION EV. BATHILDISKRANKENHAUS BAD PYRMONT
Zentrum für orthopädische Wirbelsäulenchirurgie

Sekretariat
Elke Indenbirken

Maulbeerallee 4
31812 Bad Pyrmont

(05281) 99 - 16 31

(05281) 99 - 16 39

orthopadie@bathildis.de

Ihre Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr

Prof. Dr. med. Christoph von Schulze Pellengahr

Stellv. Ärztlicher Direktor, Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie

spezielle orthopädische Chirurgie, Endoprothetik, Wirbelsäulenchirurgie

Elke Indenbirken

Elke Indenbirken

Sekretariat

Zentrum für orthopädische Wirbelsäulenchirurgie - Kompetenz vor Ort gebündelt

Heute sind bis zu 85 % der Bevölkerung von akuten oder zunehmend auch chronischen Rückenschmerzen betroffen. Ein hoher Anteil an der Arbeitsunfähigkeit resultiert gerade aus diesem Volksleiden.

Die Ursachen können vielfältig sein, angefangen von harmlosen Muskelverspannungen, Blockierungen, Bandscheibenvorfällen, schwerem Verschleiß der Wirbelsäule bis hin zu Entzündungen und Tumoren.

Umso wichtiger ist eine differenzierte Diagnostik, damit eine adäquate Therapie, sei es konservativ oder operativ, erfolgen kann. Dabei lassen sich degenerative Veränderungen in der Frühphase oftmals gut konservativ therapieren, im weiteren Verlauf kann aber ein operativer Eingriff notwendig sein.

Unser hochspezialisiertes Ärzteteam verfügt über hervorragende Kenntnisse in der Diagnostik und Therapie von Wirbelsäulenleiden.

Das Behandlungsspektrum reicht dabei von der konservativen Therapie, einschließlich wirbelsäulennahe Infiltrationen über minimalinvasive Eingriffe, wie Facettendenervierung, endoskopische Bandscheiben-Operationen bis zu mikroskopisch assistierten Nukleotomien und ventralen und dorsalen Spondylodesen an Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule.

Gerade beim chronischen Rückenschmerz-Syndrom, auch nach einer erfolglosen Wirbelsäulenoperation, wird die interdisziplinäre stationäre Multimodale Schmerztherapie (MMST) als eine hochwirksame Therapieform angeboten.

Durch die langjährige berufliche Erfahrung unserer höchstqualifizierten Wirbelsäulenspezialisten können wir den meisten Wirbelsäulen-Patienten eine adäquate und erfolgreiche Therapie anbieten. Unser Grundsatz ist dabei, dass wir, wenn möglich, große operative Eingriffe vermeiden.

Leistungsspektrum

Im Einzelnen werden folgende Krankheitsbilder konservativ oder auch operativ behandelt:

  • Akuter Rückenschmerz
  • Angeborene Instabilität
  • Arthrose der Wirbelgelenke
  • Bandscheibenschäden
  • Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule
  • Chronischer Rückenschmerz
  • Entzündliche und rheumatische Erkrankungen
  • Fehlstellungen, Skoliose (idiopathisch, neuromuskulär angeboren)
  • Gut- und bösartige Tumore der Wirbelsäule, Metastasen
  • Instabilitäten der Wirbelsäule
  • Krankhafte Fehlstellungen, z.B. durch Verformungen der Wirbelkörper
  • Kyphosen
  • Kyphoskoliosen
  • Morbus Bechterew
  • Morbus Scheuermann
  • Osteochondrose
  • Osteoporotische Wirbelkörperfrakturen
  • Pathologische Frakturen der Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule und Lendenwirbelsäule (z.B. bei Osteoporose oder Metastasen)
  • Posttraumatische Instabilität
  • Sonstige Fehlbildungen
  • Spinalkanalstenose (Wirbelkanalverengung)
  • Verschleißbedingte Wirbelsäulenerkrankungen
  • Wirbelgleiten (Spondylolisthese)
  • Wirbelköperbrüche bei Osteoporose und Metastasen